Die Arbeitsmethodik der Praktischen Kinesiologin / des Praktischen Kinesiologen

In der PPK-Professionellen Praktischen Kinesiologie kommen sowohl der kinesiologische Muskeltest als auch der Armlängenreflextest, als die körpereigenen Biofeedbacksysteme, zur  Anwendung. Es werden gezielte verbale oder nonverbale Fragen (Testsätze) an das Körper-Geist-System eines Menschen gerichtet und dieses so herausgefordert, dass eventuell vorhandene Energieblockaden oder Defizite im energetischen, körperlichen und/oder geistig-seelischen Bereich bewusst wahrgenommen und dann anschließend auch ausgeglichen werden können.
Mittels der PPK-Kinesiologie ist es möglich energetische Unausgewogenheiten rechtzeitig bewusst zu erkennen, noch bevor sich diese ggf. als psychische oder physische Probleme oder Erkrankungen zeigen. Hat sich eine Energieblockade bereits somatisiert, kann sich dies u.a. in Form von Beschwerden im strukturellen Bereich (z.B. in Muskeln, Wirbelsäule, Gelenken, Organen etc.) bzw. im emotionalen oder mentalen Bereich (Überforderung, Stress, Energiemangel, Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten, Kontaktschwierigkeiten, Lerndefizite) oder im biochemischen Bereich (z.B. Nährstoff-Unausgewogenheiten in Form von Nährstoffmangel, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Ansammlung von Schlacken und Toxinen, Allergien etc.) ausdrücken. Die PPK-Kinesiologie arbeitet niemals am Symptom oder am Schmerz sondern stets an der Aktivierung des Energieflusses und somit der Selbstheilkraft.
Mit Hilfe der Praktischen Kinesiologie kann der jeweils individuell richtige Weg zur Aktivierung des Energieflusses und damit zur Unterstützung der Eigenregulation bzw. Selbstheilung gefunden werden. Übergeordnet geht es jedoch immer darum die inneren Potentiale, die eigenen Ressourcen und Talente zu wecken, um damit die Innere Vision und Berufung zu (er)leben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok